Serie Zeichen

Nach meiner ersten Japanreise habe ich angefangen, mich mit verlorenen Zeichen zu beschäftigen. Für mich waren die Worte nicht lesbar, die Zeichen hatte keine für mich bekannte Bedeutung.
Mit diesem Gedanken habe ich begonnen „leere“ Zeichen zu malen und in Druckstöcke zu schneiden.

Wie bei der Serie Verlorenfinden male ich die Zeichen mit einem Pinsel auf die Druckplatte. Beim schneiden versuche ich bewusst den Charakter des Pinselstriches zu erhalten und nicht in einen „typischen“ Reliefschnitt-Duktus zu übertragen.

Dieses Anliegen setzt sich im Druckprozess fort, bei dem ich anstrebe, einen gemalten Farbauftrag zu erzeugen. So wird jeder der Drucke zu einem Monoprint.


ZÄHLER ROT; zweifarbiger Reliefdruck auf Zerkall Druckbütten